Freie Wählergemeinschaft Delitzsch e.V.      
    KONTAKT IMPRESSUM
   
         
       

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

AKTUELLES  
 
 
       
Einladung 11. Dezember 2015
 
 
Download
 
 
       
Einladung 05. November 2015
 
 
Download
 
 
       
Einladung 10. September 2015
 
 
Download
 
 
       
Delitzsch ohne Freibad ist für uns nicht denkbar
 
Im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung beschäftigten sich die Delitzscher Freien Wähler ausgiebig mit der Delitzscher Bäderproblematik. Mit Unverständnis wurde unter den Anwesenden zur Kenntnis genommen, dass der Oberbürgermeister Manfred Wilde – entgegen anderslautenden Aussagen in der Vergangenheit - offenbar unter Umständen bereit wäre, das Delitzscher Freibad zugunsten einer Hallenbadlösung im Delitzscher Norden aufzugeben. Dabei strebt er offenbar eine Kopie der Bitterfelder Halle (ohne Sauna) an. Auf entsprechende Verlautbarungen des Dr. Wilde im Rahmen einer Veranstaltung bei Vitamed e.V. am 21.Mai wurden Mitglieder unserer Stadtratsfraktion mehrfach in der Öffentlichkeit angesprochen.
Dem Vernehmen nach hat der Oberbürgermeister in dieser Veranstaltung den Eindruck erweckt, dass der Neubau einer Delitzscher Schwimmhalle weder finanziell noch förderrechtlich problematisch sei, ausschlaggebend für die Entscheidung sei jetzt nur noch das Votum des Delitzscher Stadtrates. Die Stadträte der FWG stellten gegenüber den Mitgliedern klar, dass weder der Delitzscher Stadtrat noch einzelne Fraktionen bislang Abstand von einer Sanierung des Delitzscher Freibades genommen haben, ganz im Gegenteil. Der Neubau einer Delitzscher Schwimmhalle könne bislang noch gar nicht finanziell beziffert werden, da für ein derartiges Vorhaben bislang nicht einmal eine Planung vorliegt.
Die Mitgliederversammlung sprach sich einstimmig für den Erhalt des Freibades am Standort „Elberitzmühle“ aus. Soweit die Notwendigkeit für den Neubau eines Lehrschwimmbeckens (das alte in der A.-Becker-Halle ist marode) gegeben ist, solle neben der Sanierung des Freischwimmbeckens im Stadtrat der Antrag auf Errichtung eines Lehrschwimmbeckens – integriert in eine Hallenbadvariante (mit ganzjähriger Nutzungsmöglichkeit auch für Vereine und Maßnahmen der Gesundheitsförderung) auf dem Gelände des jetzigen Freibades durch die FWG-Fraktion eingebracht werden.

Das Freibad ist für uns Delitzscher nicht nur eine Freizeit- sondern im weitesten Sinne auch eine Sozialeinrichtung. Für Menschen, die in unserer Stadt aufgewachsen sind, ist das Freibad auch identitätsstiftend.

Die Fraktion wurde durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgefordert, ihre Mitarbeit im sogenannten Lenkungsausschuss des Stadtrates so lange ruhen zu lassen, wie der Oberbürgermeister kein Bekenntnis zum Bestand des Delitzscher Freibades abgibt.
 
Download
 
 
       
Einladung 11. Juni 2015
 
 
Download
 
 
       
Pressemitteilung - Der Oberbürgermeister sollte keine falschen Versprechen tätigen
 
Dem Vernehmen nach hat der Oberbürgermeister Dr. Wilde im Rahmen einer Veranstaltung beim VitaMed e.V. Delitzsch am 21.Mai 2015 den Eindruck erweckt, dass der Neubau einer Delitzscher Schwimmhalle weder finanziell noch förderrechtlich problematisch sei, ausschlaggebend für die Entscheidung sei jetzt nur noch das Votum des Delitzscher Stadtrates.

1. Hierzu stellen wir fest: Weder der Delitzscher Stadtrat noch einzelne Fraktionen haben bislang Abstand von einer     Sanierung des Delitzscher Freibades genommen, ganz im Gegenteil.

2. Der Neubau einer Delitzscher Schwimmhalle kann bislang noch gar nicht finanziell beziffert werden, da für ein derartiges     Vorhaben bislang nicht einmal eine Planung vorliegt.

3. Momentan beschäftigt sich ein vom Stadtrat eingesetzter Lenkungsausschuss (bestehend aus sachverständigen     Einwohnern und Stadträten) mit verschieden Variantenvergleichen. Erst im Ergebnis dieser Ausschusstätigkeit wird dem     Stadtrat ein Vorschlag zur Beschlussfassung unterbreitet.

4. Dem durch den Oberbürgermeister ins Spiel gebrachten „Nachbau“ der Bitterfelder Schwimmhalle (ohne Sauna) in     Delitzsch steht die Fraktion der Freien Wähler skeptisch gegenüber. Soweit die Finanzierbarkeit gegeben ist, wäre die     Sanierung des Delitzscher Freibades einschließlich der Errichtung eines Lehrschwimmbeckens auf dem Gelände des     jetzigen Freibades in Delitzsch zu favorisieren.

Die Fraktion der FWG hält es – auch in Zeiten des Oberbürgermeisterwahlkampfes -für problematisch, in der Bevölkerung Hoffnungen zu wecken, die dann durch den Stadtrat aufgrund fehlender Seriosität „kassiert“ werden müssen. Die Delitzscher haben ein Recht darauf, dass ihnen reiner Wein eingeschenkt wird, auch wenn er manchmal etwas säuerlich daherkommt.

Uwe Bernhardt
Fraktionsvorsitzender
 
Download
 
 
       
Einladung 29. April 2015
 
 
Download
 
 
       
Einladung 06. April 2015
 
 
Download
 
 
       
Pressemitteilung - Delitzscher Freie Wähler begrüßen Kai Emanuels Kandidatur
 
Die Freie Wählergemeinschaft Delitzsch begrüßt die Landratskandidatur des nordsächsischen Kämmerers Kai Emanuel. Mit Emanuel stellt sich ein Verwaltungsprofi zur Wahl, der aus heutiger Sicht die Gewähr dafür bieten wird, dass in den nächsten sieben Jahren in Nordsachsen solide Finanzpolitik betrieben wird. Dies ist umso wichtiger für unsere Region, da Nordsachsen zu den strukturschwachen Regionen des Freistaates zählt. Kai Emanuel hat sich in der Vergangenheit auch immer für ein reges Vereinsleben im Landkreis stark gemacht. Als gebürtiger Nordsachse steht er aus Sicht der Delitzscher Freien Wähler für eine bodenständige, an den Maßstäben der Vernunft ausgerichtete Kommunalpolitik im Landkreis Nordsachsen.

Uwe Bernhardt
Vorsitzender
 
Download
 
 
       
Einladung 12. März 2015
 
 
Download

 
 
       
Einladung 29. Januar 2015
 
 
Download
 
 
       
Pressemitteilung - Mindestlohn zwingt Tierheim Laue zur Insolvenz?
 
Der Tierschutzverein Delitzsch e.V., der auch das Tierheim im Delitzscher Ortsteil Laue betreibt, hat das Landratsamt Nordsachsen in einem Gespräch am 4. Dezember 2014 mit der Dezernentin Frau Stoye und Vertretern des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes auf seine finanzielle Situation hingewiesen.

Bedingt durch die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zum 01. Januar 2015 rechnet der Tierschutzverein mit einer jährlichen Mehrbelastung von ca. 33.000 € bis knapp 100.000 €, die durch geplanten Einnahmen nicht mehr zu decken sind. Diese 33.000€ wären lediglich eine Notlösung für das kommende Jahr, da mit dieser geringen Summe maximal 2 Mitarbeiter zu bezahlen wären. Der restliche Bedarf an Arbeitskräften kann dann nur durch den Bundesfreiwilligendienst, Senioren und Ehrenamtliche Helfer gesichert werden. Das Tierheim benötigt aber 8 fest angestellte Mitarbeiter um den Betrieb aufrecht zu erhalten, die dafür anfallenden Lohnkosten betragen dann ca.130.000 €. Ohne Abhilfe muss nach Aussage des Tierschutzvereins bereits im Februar Insolvenz angemeldet werden, sodass der weitere Fortbestand des Tierheimes in Laue in Frage gestellt ist.
Nach §2 Abs.1 der Sächsischen Gemeinverordnung ist die Unterbringung von Fundtieren eine kommunale Pflichtaufgabe. Zur Erfüllung dieser Verpflichtung haben die Kommunen einen Vertrag mit dem Tierschutzverein Delitzsch e.V. abgeschlossen.
Um eine drohende Insolvenz des Vereines und eine Schließung des Tierheims in Laue abzuwenden, bittet das Landratsam Nordsachsen um einen dringenden gemeinsamen Gesprächstermin mit den Kommunen (Delitzsch, Krostitz, Löbnitz, Schönwölkau, Wiedemar), da diese eine vertraglich Vereinbarung zur Verwahrung von Fundtieren mit dem Tierschutzverein abgeschlossen haben.
Dieser Termin wird am Donnerstag den 11.12.2014 im Landratsamt Nordsachsen mit dem Landrat Herrn Czupalla und Vertretern des Vereins Vorstandes stattfinden.
 
Download
 
 
       
Pressemitteilung - Mit dem Slogan "Delitzsch ist nachhaltig spitze"
 
Mit dem Slogan "Delitzsch ist nachhaltig spitze" ließ sich die Stadtverwaltung kürzlich in der Lokalpresse feiern und spielte damit auf ihre Erfolge in Sachen Energieffizienz an. Die ausgelassene Feierstimmung wurde nur hin und wieder durch den Lärm der Kettensägen gestört, die nicht nur in der Bitterfelder Straße, sondern auch am Roßplatz wüteten. Während in ersterem Falle noch die Baufreiheit als Begründung galt, warten wir Stadträte gespannt auf die Rechtfertigung des Oberbürgermeisters für das Fällen der Sauerstoffspender auf dem Roßplatz. Der Oberbürgermeister tut momentan alles, um seinem in der Bevölkerung bereits gebräuchlichen Spitznamen "Dr. Baumtod" alle Ehre zu machen. Da unser Stadtoberhaupt gern historische Zitate bemüht, sei an dieser Stelle an eines von Hans Carl von Carlowitz (1645 – 1714), Oberberghauptmann aus Freiberg (Sachsen),erinnert, der gemeinhin als Begründer des Prinzips der Nachhaltigkeit gilt . Angesichts einer drohenden Rohstoffkrise formulierte von Carlowitz 1713 in seinem Werk "Sylvicultura oeconomica" erstmals, dass immer nur so viel Holz geschlagen werden sollte, wie durch planmäßige Aufforstung, durch Säen und Pflanzen nachwachsen konnte. Die Delitzscher Freien Wähler würden es begrüßen, wenn auch in unserer Stadt nach dieser Maxime verfahren würde.

Stadtratsfraktion FWG
 
Download
 
 
       
Pressemitteilung - Wie viel Unwahrhaftigkeit verträgt ein Wähler?
 
Der klassische deutsche Wahlbürger erwartet von Politikern, so auch von Kommunalpolitikern, dass sie nicht streiten, sondern Gestalten.
Gestalten setzt allerdings voraus, dass man auch über hinreichend Informationen verfügt, um Entscheidungen treffen zu können. Der Delitzscher Stadtrat erhält seine Informationen vom Chef der Stadtverwaltung, also vom Oberbürgermeister Manfred Wilde. Was aber, wenn der Stadtrat Entscheidungen trifft, die auf fehlerhaften oder falschen Informationen durch den Oberbürgermeister beruhen? Eklatant in diesem Zusammenhang ein Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit. Gemeint ist das Investitionsvorhaben „Straßen und Parkplatzbau am Werbeliner See“. Da wird für weit über zwei Millionen Euro eine Straße zum Werbeliner See nebst 164! Parkplätzen gebaut, ohne dass diese einigermaßen sinnvoll nutzbar wären, denn am Werbeliner See werden die Delitzscher Bürger auf Grund naturschutzrechtlicher Bestimmungen nie baden dürfen. Die touristische Nutzung des Areals war jedoch Grundlage der Beschlussfassung im Stadtrat. Im Oktoberstadtrat fragte der Fraktionsvorsitzende der FWG im Stadtrat nach: „Ist es zutreffend, dass wir in Delitzsch Süd-West eine Straße ins „Nirgendwo“ oder ausschließlich für Ornithologen bauen?“ Dies wurde seitens des OBM vehement verneint. Im November sieht alles schon ganz anders aus. Am Werbeliner See ist nach „aktueller Aussage“ des OBM auf Grund naturschutzrechtlicher Bestimmungen keine touristische Nutzung umsetzbar. Der Stadtrat wurde also wider besseren Wissens (nach Aussage der Landkreisverwaltung wusste OBM Wilde seit Jahren Bescheid) bei der Beschlussfassung in den letzten Jahren an der Nase herum geführt. Es geht wohlgemerkt um ein Investitionsvolumen von weit über 2 Mio. Euro. Man hat dem Stadtrat also einen Beschlussvorschlag für 164 Parkplätze und einen Busbahnhof, der größer als der am Wallgraben ist, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen „untergejubelt“. Es wäre an der Zeit darüber zu diskutieren, ob dieses Handeln der Verwaltungsspitze den Verdacht der Steuergeldverschwendung rechtfertigen könnte. Nicht so in Delitzsch. Hier handelt man offensichtlich nach dem Motto „Kommt Zeit kommt Rat“. Deshalb spielt offenbar die Frage der Nachhaltigkeit von Investitionen in diesem Fall keine Rolle. Wer soll die 164 Parkplätze und den Busbahnhof am Werbeliner See pflegen und instand halten, in Zeiten, wo die Delitzscher Servicegesellschaft noch nicht einmal in der Lage ist, die Grünpflege im Stadtgebiet und in den Ortsteilen zur Zufriedenheit der Bürger sicher zu stellen? Natürlich wird es auch wieder Wahlversprechen geben, denn 2015 ist ja Oberbürgermeisterwahl. Vielleicht schenkt uns Manfred Wilde doch noch einen Badetempel im Delitzscher Freibad. Darf man ihm dennoch die „Straße ins Nirgendwo“ durchgehen lassen? Diese Frage sollte der Wähler beantworten.  

Frank Schade
 
Download
 
 
       
Einladung öffentliche Veranstaltung – Freie Wählergemeinschaft Delitzsch e.V.  
am 26. November 2014
 
Liebe Mitglieder und interessierte Bürger,

die nächste Mitgliederversammlung der Freien Wählergemeinschaft Delitzsch e.V. findet als öffentliche Veranstaltung am

Mittwoch, dem 26.November 2014, 19.30 Uhr,,

in der Gaststätte „Elberitzmühle", Elberitzstraße 14, in Delitzsch statt.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung, Feststellen der Beschlussfähigkeit

2. Berichte unserer Stadträte aus den Ausschüssen und dem Stadtrat

3. Berichte unserer Kreisräte aus den Ausschüssen und dem Kreistag

4. Vorbereitung des Bürgerforums im Januar 2015

5. Klausurtagung der Delitzscher Freien Wähler 2015 in der Böhmischen Schweiz

6. Verschiedenes

Interessierte Bürger sind recht herzlich willkommen.
Für gastronomische Betreuung ist gesorgt.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.
 
Download
 
 
       
Einladung öffentliche Veranstaltung – Freie Wählergemeinschaft Delitzsch e.V.  
am 25. September 2014
 
Liebe Mitglieder und interessierte Bürger,
die nächste Mitgliederversammlung der Freien Wählergemeinschaft Delitzsch e.V. findet als öffentliche Veranstaltung am

Donnerstag, 25. September 2014, um 19.30 Uhr,

in der Gaststätte „Elberitzmühle", Elberitzstr. 14 in Delitzsch statt.


Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Begrüßung, Feststellen der Beschlussfähigkeit
2. Beschluss der Mitgliederversammlung über die Aufnahme eines neuen Mitgliedes
3. Berichte unserer Stadträte aus den Ausschüssen und dem Stadtrat
4. Berichte unserer Kreisräte aus den Ausschüssen und dem Kreistag
5. Vorbereitung der Klausurtagung der Delitzscher Freien Wähler 2015 in der Böhmischen Schweiz
6. Auswertung der Arbeitseinsätze in Laue
7. Verschiedenes.

Interessierte Bürger sind recht herzlich willkommen.
Für gastronomische Betreuung ist gesorgt.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.
 
Download
 
       
Kabale und Liebe im Delitzscher Stadtrat
 
Die konstituierende Sitzung des Delitzscher Stadtrates hatte es in sich. Bereits bei der Bildung der Stadtratsausschüsse zeigte sich, dass Liebe und Intrige Stiefschwestern sind. Opfer des munteren Ränkespiels war diesmal die CDU, Regie führte die SPD. Man muss wohl gut rechnen können, um den Umstand mathematisch zu rechtfertigen, dass eine Stadtratsfraktion wie die CDU, die 40 Prozent der Stadtratssitze inne hat, im Verwaltungs- und Finanzausschuss sowie im Schul- Kulturausschuss weniger als 29 Prozent der Ausschusssitze erhält. Wie ist denn das möglich??? , mag sich der interessierte Betrachter fragen. Die Antwort simpel: Indem man Kabale und Liebe im Wechsel praktiziert. Die CDU hatte nicht alle Stadträte an Bord, dafür hatten SPD und Linke Taschenrechner dabei. Einige SPD-Stadträte machten „versehentlich“ bei der Wahl des Verwaltungsausschusses ihr Kreuz nicht bei der SPD, das gleiche „Missgeschick“ unterlief Stadträten der Linken bei der Wahl der Mitglieder des Schul- und Kulturausschusses. Eine neue Liebe ward geboren. Man muss kein Prophet sein, um zu prognostizieren, dass die Delitzscher CDU diese Demütigung keinesfalls schnell ad acta legen wird. Im Raume steht ein Fanal des empfundenen Wortbruchs. Dieser wiederum ist ein wichtiger Baustein für ein gelungenes Ränkespiel. Man darf auf die nächsten fünf Jahre im Delitzscher Stadtrat gespannt sein….

Uwe Bernhardt
Vorsitzender
 
Download
 
 
       
Pressemitteilung - Sie ließen Taten Sprechen
 
Bei herrlichstem Sommerwetter fanden sich am 5.Juli 2014 auf Initiative der Delitzscher Freien Wähler Bürger in Laue ein, um den Spielplatz der Ortschaft sowie Verweilgelegenheiten am Lauer Teich auf Vordermann zu bringen. Die Beteiligung war ansprechend, und auch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Kinder des Ortsteils Laue haben nun wieder einen intakten Sandkasten mit frischem Sand, der darüber hinaus noch mit einer neuartigen Abdeckung versehen wurde, um „ungebetene Gäste“ vom Spielsand fern zu halten.  Ortsvorsteher Thomas Görner bedankte sich im Namen der Lauer Bürger bei allen Mitwirkenden mit den Worten „Ihr ließet Taten sprechen“.

Uwe Bernhardt
Vorsitzender
 
Download
 
 
       
Pressemitteilung - Bürgereinsatz für die Kinder der Ortschaft Laue
 
Die Freie Wählergemeinschaft Delitzsch e.V. wird am Sonnabend, dem 5.Juli 2014, ab 10:00 Uhr, einen Arbeitseinsatz im Delitzscher Ortsteil Laue durchführen. Erfreulicherweise haben sich im Rahmen eines sprichwörtlich bürgerschaftlichen Engagements bereits einige Delitzscher Bürger und Handwerker bei den Freien Wählern gemeldet, um an diesem Tage mitzutun. Unter anderem soll der seit Monaten nur eingeschränkt nutzbare Sandkasten auf dem Lauer Spielplatz erneuert werden. Die Delitzscher Verwaltung sah sich auf Grund von Kapazitätsproblemen bislang außerstande, den Sandkasten zu ertüchtigen. Darüber hinaus ist beabsichtigt, an öffentlichen Sitzgelegenheiten „den Pinsel zu schwingen“.
Interessierte Bürger, die sich einbringen wollen, sind natürlich an diesem Tage herzlich willkommen. Treffpunkt ist 10:00 Uhr am Feuerwehrgebäude des Ortsteils Laue.

Uwe Bernhardt
Vorsitzender
 
Download
 
 
       
Pressemitteilung - Stadtratsfraktion der Freien Wähler hat sich konstituiert
 
Die neu gewählte  Stadtratsfraktion der Freien Wählergemeinschaft Delitzsch hat auf ihrer konstituierenden Sitzung am 12.Juni 2014 einstimmig den bisherigen Fraktionsvorsitzenden Uwe Bernhardt und die Stellvertreterin Cathrin Epperlein in ihren Ämtern bestätigt. Schul- und sportpolitische Sprecherin der Fraktion wird Ines Mertzsch. Die als Lehrerin an der Oberschule Nord tätige „Neustadträtin“ übernimmt damit eine aus Sicht der FWG-Fraktion herausgehobene Aufgabe, da die Themen Schul- und Sporthallensanierung sowie Kinder- und Jugendsport in Vereinen einen  Themenschwerpunkt in der politischen Arbeit der Stadtratsfraktion bilden werden.

Im Rahmen der Sitzung hob der Vorsitzende hervor, dass die Delitzscher Freien Wähler sich ihrer Verantwortung als Wahlsieger in Delitzsch bewusst sind und in den nächsten Jahren darauf bedacht sein werden, fraktionsübergreifende Stadtratsarbeit zum Wohle unserer Stadt zu leisten. Möglicherweise wird sich dies auf die eine oder andere Weise schon bei den im Jahr 2015 anstehenden Oberbürgermeisterwahlen manifestieren. Die Freien Wähler werden auch in den nächsten Jahren eine Kommunalpolitik betreiben, die an den Maßstäben der Vernunft ausgerichtet ist, nicht zuletzt auch in Bezug auf die finanziellen Möglichkeiten unserer Stadt.

 
Uwe Bernhardt
Vorsitzender
 
Download
 
 
 
 
     
  Archiv
Download
     
  Zuwendungen
     
     
     
     
 
  Freie Wählergemeinschaft Delitzsch e.V.
Markt 3
04509 Delitzsch
 
         
    Telefon:
Telefax:
E-Mail:
01 78 - 1 61 47 24
03 42 02 - 9 25 49
vorstand@freie-waehler-delitzsch.de
 
Startseite | Über uns | Aktuelles | Mandatsträger | Termine | Satzung | Download/Archiv | ARCHIV Pressemitteilung | ARCHIV Aktuelles | Zuwendungen |
Kontakt | Impressum | Mitglied werden