Fraktionsbündnis geschlossen

So etwas hat es auf der kommunalpolitischen Bühne in Delitzsch noch nicht gegeben. Die Stadträte der Freien Wähler und der Bürgerinitiative Menschenskinder Delitzsch!, die gestärkt aus den Stadtratswahlen vom 26.Mai 2019 hervorgegangen sind, haben beschlossen, eine gemeinsame Fraktion im Delitzscher Stadtrat zu bilden. Damit ist diese Bürgerfraktion auf Augenhöhe mit der über Jahrzehnte den Delitzscher Stadtrat dominierenden CDU-Fraktion.

Zum Vorsitzenden der neuen Fraktion FWG/BIM wurde Uwe Bernhardt gewählt; als dessen Stellvertreter wurden Cathrin Epperlein und Dirk Koltermann bestimmt. Neben diesem neuen Bündnis wird man in geeigneten Sachfragen fraktionsübergreifend das Gespräch  mit dem gewählten Stadtrat der Grünen suchen.

Es wird – wie vor der Wahl angekündigt – eine Kommunalpolitik betrieben werden, die sich an den Maßstäben der Vernunft ausrichtet, also nichts versprechen, was wir nicht halten können, nichts bauen, was wir nicht finanzieren können und nichts unterhalten, was wir uns nicht leisten können.

Die neue Fraktion ist kommunalpolitisch breit aufgestellt, von Stadtentwicklung, Verkehrs- und Sicherheitspolitik bis hin zu den Kernthemen Familien- und Kinderfreundlichkeit sowie seniorengerechter Infrastruktur. Umweltthemen werden ebenfalls große Beachtung in der Fraktionsarbeit finden. Besonderes Augenmerk wird auch auf das Thema ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwohl gelegt.

Uwe Bernhardt „Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit ohne ideologische Scheuklappen. Die neue Fraktion ist Ausdruck der sich verändernden kommunalpolitischen Kräfteverhältnisse in der Stadt Delitzsch. Unser Ziel ist es eine ehrliche und bürgernahe Politik im Stadtrat zu betreiben.“

Dirk Koltermann „Wir sind sicher, auf der einen Seite mit der FWG einen starken Partner zu haben und auf der anderen Seite trotzdem unsere Identität wahren zu können. Uns ist es damit möglich, trotz des nur einen Sitzes, stark aufzutreten und möglichst viel für Familien in Delitzsch zu bewirken. Zusammen werden wir pragmatisch an einer modernen und zukunftssicheren Stadt arbeiten. Wir freuen uns auf eine spannende und zielorientierte Zusammenarbeit auf Augenhöhe.“

Osterspaziergang

Unserer Einladung zum Osterspaziergang folgten mehr als 50 Delitzscher und Vereinsmitglieder. Neben einigen künstlerischen Darbietungen von Studentinnen der Theaterakademie Delitzsch, machten die Spazierenden an markanten Orten, u.a. im Stadtpark halt, um über konkrete Vorhaben und Aufgaben der Delitzscher Kommunalpolitik zu diskutieren. Parkgestaltung, Wallgrabensanierung und Delitzscher Baumproblematik waren nur einige Themen, die mit den Stadträten und Mitgliedern diskutiert wurden. 

Patricia Felsch & Anahita Müller beide Studentinnen 2. Semester der Theaterakademie Fachrichtung Musical begleiteten gesangskräftig unseren Rundgang

Sehr viel Spaß hatten auch die teilnehmenden Kinder, da zur Überraschung aller, der Osterhase in der Nähe der Genesung unterwegs gewesen sein musste. Es gab viel zu suchen und zu finden.

Ein Erstklässler überraschte alle mit einer fehlerfreien Rezitation von Goethes Osterspaziergang. Eine wahrlich außergewöhnliche Leistung, die natürlich entsprechend gewürdigt wurde.

Zum Abschluss fanden sich alle Teilnehmer in der Nähe des Delitzscher Rosengartens, zu einem kleinen Imbiss in geselliger Runde ein, wo das eine oder andere kommunalpolitische Thema noch gemeinsam besprochen wurde. 

Ein Resümee ist schnell gezogen; Kommunalpolitik mit Bodenhaftung ist das Einfache, was schwer zu machen ist. Am Ostermontag ist es uns auf jeden Fall gelungen.

Wir danken recht herzlich allen Teilnehmern, den Theater-Studentinnen Patricia Felsch & Anahita Müller und natürlich den Orgnisatoren und Helfern.

Der Wahlkampf hat begonnen…

Nieselregen, eisige 3°C und Wind – das waren heute morgen keine guten Vorraussetzungen für über 20 Mitglieder zum Aufhängen unserer Wahlplakate. Aber davon ließen wir uns nicht abhalten und stürzten uns, aufgeteilt auf 5 Trupps, auf die Laternenmasten in und rund um Delitzsch..  
Wir haben als Verein dafür gemeinsam viel Herzblut, Zeit aber auch Geld investiert und finden nun, es hat sich mehr als gelohnt! Lieben Dank für die tolle Unterstützung aller Mitglieder, aber auch unserem Fotografen und Grafiker Christoph Ruhrmann und dem Druck-Salon, der unsere Plakate so toll und schnell gedruckt hat.

Patenschaft verlängert!

Nach dem tragischen Ableben des Patentiers FREIA WEHLA übernahm die Stadtratsfraktion der Freien Wählergemeinschaft am 15.Februar 2014 mit sofortiger Wirkung die Patenschaft über das kurz davor zugezogene Stachelschwein im Delitzscher Tiergarten, unter Eingeweihten auch als FREIA WEHLA II. bekannt.

Mit der erneuten Übernahme einer Patenschaft bekannten sich die Delitzscher Freien Wähler wiederkehrend zum Erhalt dieser städtischen Freizeiteinrichtung. Dies dokumentierten die Delitzscher Freien Wähler u.a. durch mehrere Arbeisteinsätze in dieser Einrichtung. Dabei entstand u.a. die Wandmalerei im Paviangehege.

Seither wird diese Tierpatenschaft jährlich verlängert. Aus diesem Anlass fanden sich am sonningen 23.03.2019 die Stadtratsfraktion der Freien Wähler und weitere Mitglieder zu einer Stippvisite im Delitzscher Tiergarten ein.

Bekanntlich fiel die Entscheidung für eine Stachelschwein unter anderem, weil es sich bei diesem Tier um ein gutmütiges, aber wehrhaftes Lebewesen handelt. Es steht als Symbol dafür , dass diejenigen, die Hand an Delitzscher Einrichtungen des freiwilligen Bereiches wie beispielsweise den Tiergarten legen wollen, schmerzhafte Erfahrungen machen könnten. Noch heute erfreut sich unser Patentier bester Gesundheit. Möge dies noch lange so bleiben.

„Baumentnahmen“ sind unverhältnismäßig

05. Februar 2019 – Pressemitteilung 

Kein anderer Delitzscher Oberbürgermeister hat in der Vergangenheit so viel Bäume fällen lassen wie der derzeit amtierende Dr. Manfred Wilde.

Nicht immer ist ihm daraus ein Vorwurf zu machen, ging es doch in dem einen oder anderen Fall um Angelegenheiten der Gefahrenabwehr. Allzu oft jedoch wurde diese „Sprachregelung“ auch als Vorwand genutzt, um unliebsamen Pflegeaufwand zu minimieren oder auch eigene Vorstellungen von der Stadtbildgestaltung insbesondere im Wallgraben – und Stadtmauerbereich durchzupeitschen.

Nun ist unser Oberbürgermeister nicht in Delitzsch, sondern in der Bitterfelder Region aufgewachsen und kann daher möglicherweise nicht nachvollziehen, dass bspw. die „Entnahme“ der Trauerweiden auf Höhe des Entenhauses am Wallgraben für alteingesessene Delitzscher nur als Frevel angesehen werden kann. Wir Delitzscher dürfen es nicht unwidersprochen hinnehmen, wenn unser Stadtoberhaupt eigenmächtig dafür sorgt, dass der Weg um den Delitzscher Wallgraben in eine preußische Lindenallee verwandelt wird. Das Farbenspiel der sich färbenden Blätter im Herbst ist auf Grund der Artenvielfalt stadtbildprägend. Lassen wir nicht zu, dass diese Vielfalt verloren geht.

 

Mit dem Laubbesen für’s Gemeinwesen

Unter dem Motto „Mit dem Laubbesen für´s Gemeinwesen“ riefen die Freien Wähler zu einem Arbeitseinsatz auf dem Delitzscher Friedhof auf. Bereits in der Vergangenheit fanden ähnliche Aktionen unter großer Bürgerbeteiligung im Delitzscher Tiergarten statt. Mitmachen konnte jeder! Voraussetzung war, dass ein Laubbesen oder ähnliches Gerät mitgebracht wurde. Für heißen Tee war gesorgt.

Hochmotiviert und bestens ausgerüstet!

Delitzscher Politiklandschaft wird sich verändern

09. November 2018 – Pressemitteilung 

Die Freie Wählergemeinschaft Delitzsch wählte im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung am 8.November 2018 einen neuen Vorstand. Der bisherige Vorsitzende, Uwe Bernhardt, sowie die stellvertretende Vorsitzende, Dagmar Raab und der Schatzmeister Torsten Köppen wurden mit dem Traumergebnis von 100 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt. Die Delitzscher Freien Wähler verzeichnen in den letzten Monaten einen enormen Mitgliederzuwachs, der in Form einer riesigen Kandidatenliste für den Delitzscher Stadtrat Schwung in die politische Landschaft der großen Kreisstadt Delitzsch bringen wird. Stand 8.November 2018 beabsichtigen 40 Delitzscher Bürger auf der Liste der Freien Wähler für die Stadtratswahl zu kandidieren, wobei die Liste noch offen ist. In einem kurzen Ausblick auf die Kommunalwahlen im Jahr 2019 gab der Vorsitzende für die Stadtratswahl ein Wahlziel von 20 Prozent plus X aus. Bei den Ortschaftsratswahlen werden die Freien Wähler sich auf Schenkenberg, Laue und Benndorf konzentrieren.

 

 

Räte macht das Licht an – Delitzsch strahlt nicht überall

Unter dem Motto „Räte macht das Licht an – Delitzsch strahlt nicht überall“ rufen die Delitzscher Freien Wähler am 31.Oktober, 17.00 Uhr, zu einer Lichterkettenaktion am Flämingstaler Weg gegenüber dem Delitzscher Tiergarten auf. Die unbeleuchteten Radwege ins Wohngebiet Kertitz stellen nicht nur für Frauen und Kinder gerade in der dunklen Jahreszeit auf dem Weg von und zur Schule /Arbeit eine Gefahr dar. Mit der Aktion sollen der Oberbürgermeister und der Delitzscher Stadtrat ermutigt werden, im nächsten Haushalt nicht nur Millionen für ein Prestigeobjekt  wie das Hallenbad, sondern auch eine wesentlich geringere Summe für die Beleuchtung der Radwege in den Delitzscher Ortsteil Kertitz / Schenkenberg einzustellen und somit eine Investition für das Sicherheitsgefühl der Delitzscher Bürger  zu tätigen. Das Thema gewinnt zusätzlich Brisanz dadurch, dass am ehemaligen Baumarkt in Schenkenberg ein weiteres Wohngebiet entstehen soll, dessen Bewohner ebenfalls mit dem geschilderten Missstand leben müssten. Die politische Verantwortung des Oberbürgermeisters und des Stadtrates für eine sichere, bürgernahe Infrastruktur ist nicht teilbar, auch und gerade, wenn es um die Delitzscher Ortsteile geht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen