Osterspaziergang

Unserer Einladung zum Osterspaziergang folgten mehr als 50 Delitzscher und Vereinsmitglieder. Neben einigen künstlerischen Darbietungen von Studentinnen der Theaterakademie Delitzsch, machten die Spazierenden an markanten Orten, u.a. im Stadtpark halt, um über konkrete Vorhaben und Aufgaben der Delitzscher Kommunalpolitik zu diskutieren. Parkgestaltung, Wallgrabensanierung und Delitzscher Baumproblematik waren nur einige Themen, die mit den Stadträten und Mitgliedern diskutiert wurden. 

Patricia Felsch & Anahita Müller beide Studentinnen 2. Semester der Theaterakademie Fachrichtung Musical begleiteten gesangskräftig unseren Rundgang

Sehr viel Spaß hatten auch die teilnehmenden Kinder, da zur Überraschung aller, der Osterhase in der Nähe der Genesung unterwegs gewesen sein musste. Es gab viel zu suchen und zu finden.

Ein Erstklässler überraschte alle mit einer fehlerfreien Rezitation von Goethes Osterspaziergang. Eine wahrlich außergewöhnliche Leistung, die natürlich entsprechend gewürdigt wurde.

Zum Abschluss fanden sich alle Teilnehmer in der Nähe des Delitzscher Rosengartens, zu einem kleinen Imbiss in geselliger Runde ein, wo das eine oder andere kommunalpolitische Thema noch gemeinsam besprochen wurde. 

Ein Resümee ist schnell gezogen; Kommunalpolitik mit Bodenhaftung ist das Einfache, was schwer zu machen ist. Am Ostermontag ist es uns auf jeden Fall gelungen.

Wir danken recht herzlich allen Teilnehmern, den Theater-Studentinnen Patricia Felsch & Anahita Müller und natürlich den Orgnisatoren und Helfern.

Mit dem Laubbesen für’s Gemeinwesen

Unter dem Motto „Mit dem Laubbesen für´s Gemeinwesen“ riefen die Freien Wähler zu einem Arbeitseinsatz auf dem Delitzscher Friedhof auf. Bereits in der Vergangenheit fanden ähnliche Aktionen unter großer Bürgerbeteiligung im Delitzscher Tiergarten statt. Mitmachen konnte jeder! Voraussetzung war, dass ein Laubbesen oder ähnliches Gerät mitgebracht wurde. Für heißen Tee war gesorgt.

Hochmotiviert und bestens ausgerüstet!

Räte macht das Licht an – Delitzsch strahlt nicht überall

Unter dem Motto „Räte macht das Licht an – Delitzsch strahlt nicht überall“ rufen die Delitzscher Freien Wähler am 31.Oktober, 17.00 Uhr, zu einer Lichterkettenaktion am Flämingstaler Weg gegenüber dem Delitzscher Tiergarten auf. Die unbeleuchteten Radwege ins Wohngebiet Kertitz stellen nicht nur für Frauen und Kinder gerade in der dunklen Jahreszeit auf dem Weg von und zur Schule /Arbeit eine Gefahr dar. Mit der Aktion sollen der Oberbürgermeister und der Delitzscher Stadtrat ermutigt werden, im nächsten Haushalt nicht nur Millionen für ein Prestigeobjekt  wie das Hallenbad, sondern auch eine wesentlich geringere Summe für die Beleuchtung der Radwege in den Delitzscher Ortsteil Kertitz / Schenkenberg einzustellen und somit eine Investition für das Sicherheitsgefühl der Delitzscher Bürger  zu tätigen. Das Thema gewinnt zusätzlich Brisanz dadurch, dass am ehemaligen Baumarkt in Schenkenberg ein weiteres Wohngebiet entstehen soll, dessen Bewohner ebenfalls mit dem geschilderten Missstand leben müssten. Die politische Verantwortung des Oberbürgermeisters und des Stadtrates für eine sichere, bürgernahe Infrastruktur ist nicht teilbar, auch und gerade, wenn es um die Delitzscher Ortsteile geht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen